Wasser ist essenziell wichtig und erfüllt viele Aufgaben in unserem Körper. Der Mensch besteht in jungen Jahren aus bis zu 75 % Wasser, im Alter noch aus bis zu 50 %. Alle Organe und Gewebe haben einen unterschiedlich hohen Anteil an Wasser.

Zu einer gesunden Ernährungsweise gehört Wasser als eines der wichtigsten Elemente dazu. Deshalb sollte täglich ausreichend viel Wasser getrunken werden. Es gibt nichts, was wichtiger ist. Leider trinken viele Menschen viel zu wenig Wasser.

 Wasser hat den Namen Lebensmittel wirklich verdient. Es steht für Reinheit und ist die Grundlage allen Lebens. Ohne Wasser ist Leben nicht möglich. 

Es gibt viele gute Gründe, täglich Wasser zu trinken:


Alle Abläufe im Organismus, alle Stoffwechselprozesse im Körper sind nur mithilfe von Wasser möglich.

  • Wasser befindet sich in jeder Körperzelle und ist für ihre Funktion und ihr Überleben notwendig.
  • Wasser dient als Transportmittel und versorgt die Körperzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff.
  • Wasser löst unter anderem Vitamine und Mineralstoffe.
  • Wasser beeinflusst unseren Geist und die Denkfähigkeit positiv. Es erhöht die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit besser als jedes andere Getränk.
  • Wasser unterstützt den Abtransport von Stoffwechselrückständen und Abfallstoffen zu den entsprechenden Ausleitungsorganen.
  • Wasser sorgt für eine gute Verdauung, weil es Ballaststoffe quellen lässt.
  • Wasser ist die beste Gelenkschmiere und unterstützt die Bandscheiben in ihrer Funktion als Stoßdämpfer, die die Bewegungen des Körpers abfangen und für die Beweglichkeit des Körpers sorgen.
  • Wasser sorgt für Spannkraft der Zellen und somit auch der Haut, was sie nicht so schnell austrocknen lässt und so lange jung und straff und sein lässt.
  • Wasser dient der Regulation der Körpertemperatur.

Wasser ist essenziell wichtig, weil es das Immunsystem in seiner Funktion unterstützt und so zur Gesundheit des Menschen beiträgt. Bereits bei einem Wasserverlust von nur 2 % ist der Körper in seiner Funktionsfähigkeit eingeschränkt. Wie hält man nun 2 % Wasserverlust nach? Ganz einfach – gar nicht. Denn wenn Du Durst hast, ist es eigentlich schon zu spät. Der Körper signalisiert durch Durst einen Mangel an Wasser.

Leider haben viele Menschen gar kein Durstgefühl mehr und müssen sich das Trinken von Wasser erst wieder antrainieren. In der Anfangszeit der Umstellung der Trinkgewohnheiten fällt es sicher nicht nur schwer auf Wasser – am besten stilles Wasser – umzusteigen, sondern auch gleichzeitig die Trinkmenge zu erhöhen.

Die Berechnung des Wasserbedarfs eines gesunden Menschen gestaltet sich ziemlich leicht. Optimal sind 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm wären das 2,1 Liter Wasser pro Tag.

 

Durstgefühl ähnelt dem Hungergefühl

 

Da sich Durstgefühl und Hungergefühl ähneln, kann es hier schnell zu einem Missverständnis kommen. Wenn nun gegessen anstatt getrunken wird, bleibt das Durstgefühl bestehen und es wird weiter gegessen. Das führt nicht nur zur Verstärkung des Wassermangels, sondern auch schnell zu Übergewicht. Darüber hinaus kann ein Wassermangel den Stoffwechsel drosseln, was ebenfalls zu Gewichtsproblemen führen kann.

Lernst Du also wieder, ausreichend Wasser zu trinken, wird sich auch wieder ein gesundes Durstgefühl einstellen und die Fähigkeit Durst von Hunger zu unterscheiden. Außerdem unterstützt Du damit positiv Deine allgemeine gesundheitliche Verfassung.

 

Fünf Tipps, wie Dir die Umstellung gut gelingt:

 

Bereits am Morgen solltest Du direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas lauwarmes stilles Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust der Nacht auszugleichen. Mit dem Trinken eines Glases Wasser auf nüchternem Magen wird Deinem Körper signalisiert, dass er mit der Entschlackung beginnen kann.

  • Wasser solltest Du besser in Zimmertemperatur trinken. Durch die erhöhte Temperatur muss der Magen das Wasser nicht erst auf Körpertemperatur bringen, was ihn entlastet.
  • Stelle Dir unter Umständen einen Wecker, um nicht zu vergessen, Wasser zu trinken. Wenn Du schon alleine über einen Zeitraum von 12 Stunden jeweils ein großes Glas Wasser trinkst, kommst Du so bereits auf eine Trinkmenge von ca. 2 Liter.
  • Die Gesamtmenge des Wassers solltest Du über den Tag gut verteilt werden.
  • Das Auge isst nicht nur mit, es trinkt auch mit. Eine schöne Karaffe mit einem schönen Glas lädt Dich geradezu zum Trinken ein. Ein Zweig Minze, ein paar Scheiben Limette oder Zitrone und ein paar Beeren sind nicht nur ein schönes Farbspiel, sie bringen dazu noch einen leckeren Geschmack und gute Laune.

 Ich wünsche Dir einen guten Durst.